USE INA Logo


DELF Logo

 

 

 

 


csm Logo DJOP c32eb13063

Veranstaltungen der Fachschaft Musik im Schuljahr 2017/18

15.10.2017
21.11.2017  Kurskonzert Q12 (Kurs 2mu2 - Kursleiter Dominik Klein) (19:00 Uhr) - Mensa NKG
22. bis 24.11.2017
30.11.2017  Besuch der Oper "Faust" von Charles Gounod mit Schülern der 10.-12. Klassen (20:00 Uhr) - Theater Ulm
07.12.2017
14.12.2017
20.12.2017
 Weihnachtskonzert in der Stadtpfarrkirche (19:00 Uhr) - Weißenhorn
02.02.2018
03. und 04.02.2018
 P-Seminar Präsentation „Das geheime Leben der Piraten“ (Sa, 18:00 Uhr und So, 16:00 Uhr) - Mensa NKG
06.03.2018
21. bis 23.03.2018
02. bis 06.04.2018
04. und 05.05.2018
09.05.2018
 Elternchor an der Kulturnacht in Weißenhorn
17.05.2018
 Auftaktkonzert zur Konzertreise des Sinfonieorchesters nach Valmadrera, die italienische Partnerstadt Weißenhorns (19:30 Uhr) - Fuggerhalle Weißenhorn
18. bis 25.05.2018
13.06.2018  Der Große Chor an der 2. Bayerischen Landesbegegnung musizierender Schulen in Ansbach
16.06.2018

 Der Große Chor singt beim Chorkonzert des Kreischores Iller-Roth-Günz-Sängerkreis e.V (19:30 Uhr) - Wolfgang-Eychmüller-Haus Vöhringen

22.06.2018
13.07.2018  Serenaden-Konzert mit Projektchor, Sinfo-Streicher und ton.ika (20:30 Uhr) - Innenhof NKG

22.06.2018 Rock the Big Band mit der Junior Big Band und der NKG Big Band

Schulkonzert, Show-Event oder Rockkonzert? Alles. Ein Rockkonzert, ruppig, rau, eben ohne Filter, allerdings in der behüteten Kulisse der Schul-Aula und dazu mit Musikern auf der Bühne von 11 bis 18 Jahren. Die Junior Big Band und NKG Big Band und ihre technischen Unterstützer der Technik-Crew sind mit Licht und Ton sofort präsent. Unter dem Titel „Rock the Big Band“ veranstalteten die Big Bands des NKG einen fulminanten Abend.

18 06 22 Rock the Big Band 04

18 06 22 Rock the Big Band 0118 06 22 Rock the Big Band 02

„Dot, dot, dot dot, …“ mit einer orgelpunktartigen Repetition des tiefen C vom Synthesizer auf einer dunklen Bühne beginnt im Qualm der Nebelmaschine am um 20:00 Uhr ein besonderes Big Band-Konzert. Als sich der dichte Nebel langsam legt steigen von einer geschickten Lichtregie unterstützt langsam weitere Musiker ein und beginnen das erste Riff des Abends „I Heard It Through The Grapevine“ von Marvin Gaye zu spielen. Die Junior Big Band schafft es bereits vom ersten Moment an, das Publikum in ihren Bann zu ziehen und kann mit weiteren Songs, wie „Surfin‘ U.S.A.“ und „Final Countdown“ beweisen, dass sie „rockt“. Nicht nur die jungen Bläser, sondern auch die Percussiongruppe, Keyboarder, Bassisten und E-Gitarristen der Band fahren zu Höchstform auf. Selbstverständlich, wie es sich bei einer Rockshow gehört, kommt die Nebelmaschine passend zum Song „Smoke on the Water“ von Deep Purple erneut zum Einsatz. Mit diesem Klassiker der Rockmusik verabschiedet die Junior Big Band das Publikum in eine kurze Pause.

18 06 22 Rock the Big Band 03

18 06 22 Rock the Big Band 0518 06 22 Rock the Big Band 06

18 06 22 Rock the Big Band 07

Ein ungewöhnlicher Hi-Hat-Groove und eine Sologitarre mit Wah-Wah-Effect. So beginnt der zweite Teil. Mit dem „Theme from Shaft“ tritt die NKG Big Band auf die Bühne. Gefolgt vom mitreißenden Motown-Klassiker „I Want You Back“ gesungen von Paula Himmighöfer und Lois Nesterenko bilden diese beiden Songs ein musikalisches Pendant zum Beginn des Konzerts. Mit „Carry On Wayward Son“ einem Hard-Rock-Song der Band Kansas und einem Disco-Hit von Earth Wind & Fire „September“ gesungen von Franziska Wolf beweisen die jungen Musiker, dass sie die unterschiedlichen Stilistiken der Rockmusik mit einer großen Bandbreite an Sounds beherrschen.

18 06 22 Rock the Big Band 10

18 06 22 Rock the Big Band 1118 06 22 Rock the Big Band 13

Mit der gefühlvoll und klanglich fein nuanciert gespielten Ballade „Fields Of Gold“ von Sting zeigen Lukas Stipar an der Solo-Posaune und Fabienne Peranovic am Solo-Klaiver, dass die Big Band neben kräftigen, rauen Klängen auch die zarten Seiten der Rockmusik zum Klingen bringen kann. Ein besondere Herausforderung hat sich die Big Band mit „Sledgehammer“ von Peter Gabriel gestellt; progressive Rhythmen und australische Klangwelten der Instrumentalisten treffen auf den anspruchsvoll hohen Lead-Vocal-Part (Vincent Penschke) und präzise Background-Vocals (Rebekka Pressl, Sophia Schweizer, Lois Nesterenko).

18 06 22 Rock the Big Band 1218 06 22 Rock the Big Band 14

18 06 22 Rock the Big Band 1518 06 22 Rock the Big Band 16

18 06 22 Rock the Big Band 18

Zum Abschluss glänzt Noah Cozzi als Sologitarrist mit einem frei improvisierten Solo zu „Rock You Like A Hurricane“ der Scorpions. Die Melodieparts des bekanntesten Songs des Genre Hard Rock übernahm Leandra Koppold am Solo-Tenorsaxophon. Mit diesem Song konnte die Band bereits zu Beginn des Schuljahres die Jury des Ministerialbeauftragten der Gymnasien Schwabens begeistern und auch das Publikum in Weißenhorn klatschte frenetisch Beifall, so dass eine Zugabe selbstverständlich gespielt wurde.

18 06 22 Rock the Big Band 1918 06 22 Rock the Big Band 1718 06 22 Rock the Big Band 20

Energiegeladen und voller Spiellaune begeistern die Big Bands unterstützt von einer visuell beeindruckenden Lichtshow der Technik-Crew junge und alte Rockmusik-Fans.

Dominik Klein


16.06.2018 Der Große Chor beim Chorkonzert des KreisChores des Iller-Roth-Günz-Sängerkreises e. V.

Unter dem Titel „Lebenslust“ fand am 16.06.2018 im Eychmüller-Haus in Vöhringen das Chorkonzert des KreisChores unter der Gesamtleitung des Kreischorleiters Marcus Romes statt. Das Motto wurde farbenfroh mit Luftballons und Lampions gleich einem Gartenfest in Szene gesetzt. In dieser Kulisse präsentierten der Männergesangsverein Roggenburg, das Stimmwerk aus Illerberg/Thal, der KreisChor und der Große Chor des Nikolaus-Kopernikus-Gymnasiums mit Begleitung von Musikern des Philharmonischen Orchesters der Stadt Ulm klassische Werke von Mozart über traditionelle Volkslieder bis hin zu Arrangements der populären Musik.

18 06 16 Chorkonzert Lebenslust 118 06 16 Chorkonzert Lebenslust 2

Die Jagdhornbläsergruppe Neu-Ulm Süd komplettierte die vollen Chorklänge bei Carl Maria von Webers „Jägerchor“ aus der Oper „Der Freischütz“. Am Ende musizierten alle Chöre und Musiker gemeinsam Franz Schuberts „Hirtenchor“ aus „Rosamunde“: Lebenslust pur auf der Bühne und im Publikum, das beim gemeinsamen Schlusslied seine Singfertigkeit beweisen konnte.

18 06 16 Chorkonzert Lebenslust 3

Karoline Mauer


13.06.2018 Der Große Chor bei der 2. Bayerischen Landesbegegnung „Schulen musizieren“ in Ansbach

Bewerben zur Teilnahme an der 2. Bayerischen Landesbegegnung „Schulen musizieren“ konnten sich schulische Musikensembles aller Sparten von der Schulband, über Samba- und Big Bands bis hin zu Schulchören. 14 Ensembles von der Grundschule bis zum Gymnasium hatten sich schließlich qualifiziert, darunter auch der Große Chor des Nikolaus-Kopernikus-Gymnasiums. Am Nachmittag präsentierten sich alle Musikgruppen an verschiedenen Spielorten in Ansbach und brachten so die gesamte Altstadt zum Klingen. Der Große Chor präsentierte aus seinem derzeitigen Programm Songs wie „Chöre“ von Mark Forster – das Arrangement hatte eigens der Abiturient Vincent Penschke für den Chor erstellt – oder „Happy“ von Pharrell Williams. Mit NENAs Klassiker „99 Luftballons“, bei dem die jungen Sängerinnen und Sänger rote Luftballons gen Himmel steigen ließen, eroberten sie die Herzen der Ansbacher Zuhörer.

18 06 14 Landesbegegung Ansbach 1

Eine besondere Überraschung war das Gemeinschaftsevent auf dem Marktplatz. Richard Filz, ein bekannter österreichischer Body-Perkussionist, hat mit allen 400 Teilnehmern einen Song gemeinsam performt. Anspruchsvolle Body-Perkussion traf hierbei auf eine Unmenge an Spaß von den Allerkleinsten bis hin zu den Abiturienten und Lehrkräften.

18 06 14 Landesbegegung Ansbach 218 06 14 Landesbegegung Ansbach 3

Beim großen Abschlusskonzert am Abend mussten sich die Weißenhorner zwar dem Chor des Dürer-Gymnasiums Nürnberg geschlagen geben, der zur Bundesbegegnung 2019 nach Saarbrücken eingeladen wurde, nichtsdestotrotz bleiben die jungen Musiker des NKG die „Sieger der Herzen“. Ein tolles musikalisches Erlebnis mit der herzerwärmenden Bekanntschaft eines Grundschulchores samt Gitarrenensemble bleibt allen Chormitgliedern sicher noch lange im Gedächtnis.

Karoline Mauer


18.-25.05.2018 Konzertreise des Sinfonieorchesters in die Partnerstadt Weißenhorns Valmadrera (Italien)

18 05 25 Konzertreise Italien 3

Dass alle Mitglieder des Sinfonieorchesters des Nikolaus-Kopernikus-Gymnasiums pünktlich um 8:45 Uhr am Bus standen, war keine Selbstverständlichkeit: So war die traditionelle Nachbesprechung zum Auftaktkonzert zur Konzertreise des Schulorchesters an den Comer See im Café „Promenade“ etwas früher als üblich beendet worden, doch dieser Zeitpunkt lag auch schon ein gutes Stück nach Mitternacht. Die Vorfreude auf die bovorstehende ereignisreiche Woche wog offensichtlich schwerer als die Müdigkeit und so konnten Gepäck und Instrumente zügig verladen werden. Nachdem Busfahrer Ody, den die Schüler sofort ins Herz schlossen, einer Pauke kurzerhand mit dem Schraubenschlüssel zu Leibe gerückt war und vergessene Ausweise nachgeliefert worden waren, konnte die Reise losgehen.

18 05 25 Konzertreise Italien 7

Die sechsstündige Fahrt ließ sich dank üppiger Verpflegung von Elternseite gut überstehen, sodass auch eine Rast in der ansonsten so teuren Schweiz der schwäbischen Seele nichts anhaben konnte. So bezog die fünfzig Mann starke Gruppe am frühen Freitagabend inzwischen etwas ausgeschlafener die Zimmer im Hostel San Gioacchino al Castello im nahe der Weißenhorner Partnerstadt Valmadrera gelegenen Ballabio, wo sie schon von Schwester Eleonora und ihren Mitschwestern erwartet wurde.

18 05 25 Konzertreise Italien 5

Am nächsten Tag stand dann auch schon der erste von insgesamt sechs Auftritten an. Im Kino von Valmadrera präsentierte das Orchester unter den Augen einiger extra angereister Eltern, des Weißenhorner ersten Bürgermeisters Dr. Wolfgang Fendt und des dritten Bürgermeisters Josef Zintl sein Konzertprogramm erstmals dem italienischen Publikum. Nicht nur das weltliche Repertoire der NKG-Musiker, sondern auch die musikalische Umrahmung der Pfingstmesse kam sehr gut an, sodass die Lokalpresse sich dazu veranlasst sah, Adjektive wie „splendido“ zu gebrauchen – der Bericht hatte übrigens ähnlichen Stellenwert, wie die Meldung, dass Silvio Berlusconi samt weiblicher Begleitung und Pudel in einem Restaurant im benachbarten Merate eine Mahlzeit zu sich genommen habe.

18 05 25 Konzertreise Italien 118 05 25 Konzertreise Italien 2

Das wohl begeistertste Publikum fanden die Schüler beim ersten von zwei Kinderkonzerten vor, bei dem im Kindergarten von Pagnano die einzelnen Instrumentengruppen anhand Johannes Brahms' „Ungarischem Tanz Nr. 5“ vorgestellt wurden. Besonders die glänzenden Blechblasinstrumente und die Triangel („Das kenn' ich!“) fanden großen Anklang bei den Kindern.

18 05 25 Konzertreise Italien 6

Doch in dem bereits sehr vollen Terminkalender des Orchesters fand sich auch ein umfangreiches Rahmenprogramm: Eine Bootsfahrt auf dem See nach Varenna, eine Wanderung zu einem Bergbauernhof mit angegliedertem Museum und natürlich der Verzehr traditionell italienischen Speiseeises in Lecco gehörten dazu. Bei einer Stadtführung durch Mailand wurde neben dem Monumentalfriedhof auch das Altersheim von Giuseppe Verdi, das er einst für verarmte Musikerkollegen erbauen ließ und auf dessen Gelände er auch begraben liegt, besichtigt. Für den anschließenden Stadtbummel konnte man sich bei „Luini“ mit Panzerotti, einer Art italienischen Variante schwäbischer Küchle, stärken.

18 05 25 Konzertreise Italien 11

18 05 25 Konzertreise Italien 8

18 05 25 Konzertreise Italien 10

18 05 25 Konzertreise Italien 1218 05 25 Konzertreise Italien 14

Nach dem letzten Konzert in einer Schule für Erwachsene in Cinisello Balsamo mussten die Schüler die Erfahrung machen, dass man sich auch im katholischen Italien manchmal nach dem Ramadan richten muss: Aus Rücksicht auf die vielen muslimischen Schüler wurde das Büffet erst nach Sonnenuntergang eröffnet. In der Zwischenzeit kam vor allem bei den Abiturienten etwas wehmütige Stimmung auf: Nicht nur, weil es nach der Reise gleich wieder voll los geht mit der Vorbereitung auf das Kolloquium, sondern vor allem, weil das Sinfonieorchester für viele eine Art musikalische Heimat geworden ist. Um sich die restliche Zeit bis zur lang ersehnten Mahlzeit zu vertreiben wurde auf dem Schulfest Bingo gespielt. Einer der Hauptgewinne ging natürlich prompt an den ersten Posaunisten Nico: Ein großer Plüschgorilla, der im Bus sofort zum Orchestermaskottchen erklärt wurde und natürlich auch einen Namen bekam: Die Wahl fiel selbstverständlich auf Ody.

Henri Gallbronner, Q12

Pressemitteilungen in Italien

concerto in Valmadrera (Artesfera e Chiesa)

concerto in Merate (Auditorium)

Pressemeldung NUZ

Schüler verbringen musikalische Ferien in Italien


17.05.2018 Auftaktkonzert zur Konzertreise in die Partnerstadt Weißenhorns Valmadrera (Italien) in der Fuggerhalle Weißenhorn

18 05 17 Auftaktkonzert Italien 1

Den fulminanten Startschuss zur Konzertreise bot das Sinfonieorchester mit dem Auftaktkonzert am 17. Mai 2018 in der Fuggerhalle der Stadt Weißenhorn. Mit Johannes Brahms´ „Ungarischem Tanz Nr. 5“ eröffneten die jungen Musikerinnen und Musiker den Abend. Deutlich leisere Töne erklangen von den Solisten des Orchesters bei Maurice Ravels „Boléro“. Souverän führte Lenny Rehm, 10d, an der kleinen Trommel das Orchester durch das große Werk klassischer Orchesterliteratur. Von leisen Klängen der Soloflöte (Elžbieta Kmita, Q 11) und der Soloklarinette (Paula Himmighöfer, 9a) führt das Stück in einem auskomponierten Crescendo zu einem furiosen Tuttiklang. Besonders hervorzuheben ist die Saxophonsolistin Katharina Bucher, Q 11, die sowohl auf dem Sopran- als auch auf dem Tenorsaxophon brillierte.

18 05 17 Auftaktkonzert Italien 218 05 17 Auftaktkonzert Italien 3

18 05 17 Auftaktkonzert Italien 418 05 17 Auftaktkonzert Italien 5

Einen Höhepunkt des Konzertes markierte das Finale aus dem Jazzklavierkonzert des zeitgenössischen amerikanischen Komponisten Brent Edstrom, der das Werk dem Orchester zur Aufführung geschenkt hatte. Als Solist am Flügel überzeugte in souveräner Weise der Abiturient Vincent Penschke. Den zweiten Teil des Konzertabends eröffnete „Danzón No. 2“ von Arturo Márquez, welches durch das venezolanische Jugendorchester Simon Bolívar berühmt wurde. Da der venezolanische Dirigent Gustavo Dudamel für das Konzert nicht gewonnen werden konnte, so die Moderatorin Anna Werner, Q 11, musste kurzer Hand die Orchesterleiterin Karoline Mauer im wahrsten Sinne des Wortes in dessen Rolle schlüpfen.

18 05 17 Auftaktkonzert Italien 718 05 17 Auftaktkonzert Italien 8

18 05 17 Auftaktkonzert Italien 918 05 17 Auftaktkonzert Italien 6

18 05 17 Auftaktkonzert Italien 10

In rasantem Tempo näherte sich das Orchester mit Aram Chatschaturjans „Säbeltanz“ dem Ende des Konzertes, das mit dem Finalstück „Children of Sanchez“ von Chuck Mangione die knapp 400 Zuhörer drei Zugaben fordern ließ. Ein furioser Auftakt zur einwöchigen Konzertreise an den Comer See.

Karoline Mauer


04./05.05.2018 The Miracles of Agrabah - Musical nach dem Märchen „Aladin“

„Komm’ mit mir in ein Land, ein exotischer Fleck, wo Kamele durch die Wüste zieh’n.
Du riskierst deinen Kopf, und sofort ist er weg, tja, vergiß` es, dann platzt der Termin.
Plötzlich dreht sich der Wind und die Sonne verschwindet, es herrscht eine Zaubernacht.
Trau dich nur, komm vorbei, geh zum Teppichverleih, und flieg hin zur arabischen Nacht!“

18 05 05 Miracles of Agrabah Musical 00 Gruppenfoto

In eine ebensolche flirrende und magische arabische Nacht wurde das Publikum in der Mensa des Nikolaus-Kopernikus-Gymnasiums Weißenhorn am 04. und 05. Mai 2018 mit dem Musical „The Miracles of Agrabah“ entführt. Gespannt verfolgte es die Abenteuer des Straßenjungen Aladin (David Höld) und seiner diebischen Freunde (Hannah Dirr, Jennifer Baier, Lars Kämena Goncalves) auf deren Flucht vor den Wachen des Sultans (Susanna Raab). Die Zuschauer fieberten mit, als Aladin sich in die aus dem Palast geflohene Prinzessin Jasmin (Romina Pittner, Laura Calangiu) verliebt und wurden Zeugen der bösen Intrigen des Großwesirs Dschafar (Christina Lynnyk) mit seinem Gefährten, dem Raben Jago (Nick Stolz), die planen den Sultan vom Thron zu stoßen. Fulminant siegt Aladin jedoch am Ende mit Hilfe seiner Freunde A und Bu (Johanna Häußler, Julia Pistracher) sowie der Unterstützung durch den mächtigen Flaschengeist Dschinni (Jana Nefzger) über Dschafar und verbannt jenen auf den winzig kleinen Lebensraum, den die Wunderlampe zu bieten hat.
Unter der Regie von Yasemin Kont faszinierten die Schülerinnen und Schüler, schauspielerisch nicht allein in sprechenden Rollen und beeindruckten hier mit großer Bühnenpräsenz und Spielfreude, sondern fungierten auch in der Darstellung von ‚Zauberhöhle’, ‚Palast des Sultans‘ oder ‚Fliegendem Teppich‘ als Bühnenbild.

Für dessen ausgeklügelte Beleuchtung, den Aufbau der Bühne sowie die Tontechnik sorgte in bewährt professioneller Qualität die Technik-Crew unter der Leitung von Dr. Johann Mayer.

Bildergalerie

Mit bunten und glitzernden Kostümen, genäht von Frau Hille-Reh wurde das Bühnenbild einer märchenhaften und zauberhaften Welt des Orients perfekt vollendet.
Nicht nur schauspielerisch sondern auch gesanglich überzeugte der Unterstufenchor unter der Leitung von Annette Baur mit sicherem Auftreten und klarem Klang. Souverän meisterten die Gesangssolisten Anna Pistracher, Lara Hau und Christina Lynnyk ihre Solopartien.

„Magic Carpet“, die speziell für diese Musicalproduktion gegründete Band unter der Leitung von Dominik Klein, begeisterte auf spielerisch hohem Niveau mit mitreißendem Groove und vollem Sound.
Mit einer fantasievollen und unterhaltsamen Inszenierung zog das Musical Ensemble sofort das Publikum in seinen Bann und bescherte den Besuchern einen wirklich zauberhaften arabischen Abend.

Franziska Willbold/Annette Baur


21.03.-23.03.2018 Probentage auf Schloss Kapfenburg mit Chor, Orchester, Big Band und Theatergruppe

18 03 21 Probentage Kapfenburg 7

Auch in diesem Jahr hieß es wieder „Ab ins Trainingscamp!“ für die Musikensembles der Mittel- und Oberstufe. Erstklassige Probenbedingungen bietet hierzu die Internationale Musikschulakademie Schloss Kapfenburg. In Register- und Stimmproben haben die Jugendlichen die Möglichkeit, sich einmal ausschließlich auf ihre musikalischen Fähigkeiten zu konzentrieren und diese weiter zu entwickeln.

18 03 21 Probentage Kapfenburg 118 03 21 Probentage Kapfenburg 3

18 03 21 Probentage Kapfenburg 418 03 21 Probentage Kapfenburg 5

18 03 21 Probentage Kapfenburg 6

18 03 21 Probentage Kapfenburg 9

Dabei werden Sie von Musikstudenten, Jazz-Dozenten und Mitgliedern des Philharmonischen Orchesters der Stadt Ulm und dem Opernchor des Theaters Ulm unterstützt. Ziel der Arbeitsphase war die Vorbereitung für das Sinfoniekonzert vor der Konzertreise im Mai, den Auftritt beim Chorfestival Weißenhorn und das Big Band-Konzert „Rock the Big Band“ im Juni. Drei arbeitsreiche Tage voller Musik und bunter Geheimnisse, die im Burgkeller bleiben werden, liegen hinter uns, und wir freuen uns schon jetzt auf die Probentage 2019.

18 03 21 Probentage Kapfenburg 8

Karoline Mauer


03.02.2018 P-Seminar „musikalische Frühförderung“ - Musical: Das geheime Leben der Piraten

„Wenn du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht Menschen zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“

Antoine de Saint-Exupery

18 02 03 Piraten Musical 00 Titelbild

Bei der Abschlusspräsentation des P-Seminars „Musikalische Frühförderung“ am 03.02. und 04.02.2018 „kaperten“ über 70 Piratinnen und Piraten der zweiten bis vierten Klassen beider Weißenhorner Grundschulen die Bühne und überzeugten mit einer schwungvollen Aufführung des Musicals „Das geheime Leben der Piraten“ unter der Leitung von Annette Baur (musikalische Gesamtleitung) und Greta Schmidt (Regie). Die Handlung setzten die Schülerinnen und Schüler mit fetzigen Liedern, pfiffigen Dialogen, einem eindrucksvollen Bühnenbild, selbst gestalteten Kostümen und lebendigem Schauspiel gekonnt um. Die Freude am gemeinsamen Musizieren war bei allen Mitwirkenden spürbar und so übertrug sich die Begeisterung der jungen Akteure bei ihrer Darbietung im Nu auf die Zuschauer.

Bildergalerie

Erzählt wurde die Geschichte von Käpt`n Danton und seiner Crew, die eine verschlüsselte Botschaft in einer geheimnisvollen Flaschenpost finden. Diese enthält jedoch Hinweise auf das Versteck eines verborgenen Schatzes. Sofort macht sich die Besatzung der „Esmeralda“ auf die Suche nach der sagenumworbenen Schatzinsel. Als sie die Insel schließlich nach einer äußerst spannenden und gefährlichen Reise erreichen warten Ruhm und Ehre und eine große Überraschung auf die Piraten.

 Viele Aufgaben waren von den 15 Teilnehmern des Seminars „musikalische Frühförderung“ zu meistern. Großes Organisationsgeschick war gefragt. Schließlich hatten sich über 70 Grundschulkinder für das Projekt angemeldet.

Alle waren jedoch angespornt durch das große Ziel einer gelungenen Aufführung.

Annette Baur


02.02.2018 „Junge Talente konzertieren“ im Rathaussaal der Stadt Weißenhorn

In der einmaligen Atmosphäre des bis auf den letzten Platz ausverkauften Weißenhorner Rathaussaales präsentierte sich eine Auswahl an jungen musikalischen Talenten, die einen hochkarätigen Abend gestalteten. Eröffnet wurde das Konzert von Moritz Mayländer, Q 12 an der Oboe mit dem 1. Satz aus Johann Christian Bachs Oboenkonzert, F-Dur, begleitet von Henriette Beier. Anschließend überzeugte das jüngste Talent des Abends, Amelie Dobner, 5a, souverän an der E-Gitarre mit „Smoke on the Water“. Es folgten weitere Höhepunkte mit Henri Gallbronner (Gesang), Q 12, der zwei Arien des Papageno aus Mozarts Zauberflöte interpretierte. Er erntete tosenden Applaus. Zwei besondere Talente zeigten ihr Können mit einer zeitgenössischen Sonatine für Violine und Klavier von Harald Genzmer: Natanael Kmita, 8a, (Violine) und Elias Nusser, 9a, (Klavier). Beide konnten sich bei „Jugend musiziert“ mit diesem Werk einen 1. Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb erspielen. Auch das Duo Eleni Kassahn, Q 12, (Violine) und Vincent Penschke, Q 12, (Klavier) überzeugten nicht nur das Publikum dieses Abends mit Saint-Saëns´ „Danse macabre“ sondern auch die Jury von „Jugend musiziert“, die ihre Leistung mit einem 1. Preis belohnte. Mit der Funk-Nummer „B-Boys & Disko Girls“ von Jan Delay eröffnete Lenny Rehm, 10d, den zweiten Teil des Abends furios am Drum Set. Die zartesten Töne aber brachte Joel Eberenz, Q 11, mit Franz Liszts „Les cloches de Genève“ für Klavier hervor. Moderiert wurde der Konzertabend wurde von drei charmanten und gewitzten jungen Damen: Sophia Schweizer, Jessica Sigl, beide 10a, und an ihrer Seite die junge Amelie Dobner, 5a, führten durch das Programm. Den Augen zwinkernden Schlusspunkt setzte Vincent Penschke, Q12, mit Chris Böttchers Song „Männer über 40“.

18 02 02 Talentkonzert 118 02 02 Talentkonzert 2

18 02 02 Talentkonzert 318 02 02 Talentkonzert 4

18 02 02 Talentkonzert 6

Ein rundum gelungenes Konzert, das das hohe musikalische Niveau der jungen Talente zeigte. Musiklehrerin Karoline Mauer, die sich bei allen Instrumentallehrern für die Vorbereitung des Konzertes bedankte und das außerordentliche Engagement der anwesenden Jugendlichen herausstellte, war sichtlich begeistert. Den Abiturienten überreichte sie den klassischen „Glücksstift“ und Traubenzucker für die anstehenden Abiturprüfungen.  

Karoline Mauer


20.12.2017 Chöre und Orchester des NKG und der Grundschulchor des P- Seminars „musikalische Frühförderung“ begeistern beim Weihnachtskonzert in der Stadtpfarrkirche

Ein abwechslungsreiches Programm boten ca. 200 Mitwirkende der Chöre und Orchester des NKG unter der Leitung von Dominik Klein, Annette Baur, Kirsten Jacobs-Brannath und Karoline Mauer am 20.12.2017 beim traditionellen Weihnachtskonzert des Nikolaus-Kopernikus-Gymnasiums in der voll besetzten Stadtpfarrkirche Weißenhorn. Zahlreiche Besucher waren der Einladung gefolgt und ließen sich von feierlichen und besinnlichen Klängen auf das Weihnachtsfest einstimmen.

17 12 20 WeiKo 03

Festlich und spannungsvoll eröffnet wurde das Konzert mit Susatos Renaissance Suite von ton.ika, der Junior Big Band und dem Sinfonie Orchester.

Eine Premiere war anschließend der Auftritt des Chors des P-Seminars Musik: Schüler und Schülerinnen beider Weißenhorner Grundschulen sangen gemeinsam mit dem Unterstufenchor des NKG zwei traditionelle Weihnachtslieder. Begleitet von ton.ika begeisterten die Jüngsten das Publikum mit Ihrer Musizierfreude. Dann präsentierte der Unterstufenchor begleitet vom Streichorchester das dynamisch fein ausgearbeitete „Angel Carol“ von John Rutter. Der Elternchor schloss sich mit einem engagierten Vortrag von John Rutters „The Lord bless you and keep you“ an.

17 12 20 WeiKo 01

Danach folgte Henri Gallbronner (Q12) als Solist mit der Arie „Großer Herr, o starker König“ aus Bachs Weihnachtsoratorium und erfüllte die Kirche mit seinem klangschönen Bariton, sicher begleitet von Caterina Cozzi (Q12) an der Solotrompete und Anna Rehm (Q11) an der Soloflöte. Im Anschluss daran bezauberte das Streichorchester mit drei Stücken aus dem Oratorium „Elias“ von Felix Mendelssohn- Bartholdy. Das wundervolle doppelchörige Chorstück „Denn er hat seinen Engeln“ bildete hierbei den Höhepunkt. Der große Chor und die Concert Band überzeugten daraufhin mit der sehr souverän dargebotenen sechsteiligen „Missa Brevis“ von Jacob de Haan.

17 12 20 WeiKo 02

Die Technik-Crew des NKG unter der Leitung von Dr. Johann Mayer zauberte während des gesamten Abends mit professioneller Licht- und Tontechnik eine stimmungsvolle Atmosphäre.

Mit „Hark! The Herald-Angels Sing“ von Felix Mendelsohn verabschiedeten sich alle Ensembles, wobei das Publikum zum Mitsingen eingeladen war.

Artikel in der SWP vom 22.12.2017

Annette Baur


14.12.2017 NKG Big Band eröffnet die Weihnachtsfeier der Stadt Weißenhorn

Mit einem Vorgeschmack auf "Rock the Big Band" begeisterte die NKG Big Band auf der kleinen Bühne der Stadthalle die Mitarbeiter der Stadt Weißenhorn.

17 12 14 Weihnachtsfeier Big Band 01

Dabei war der Auftritt für die Musiker der Band nicht nur in musikalischer Hinsicht gewinnbringend. Vom "Tetris"-Spiel beim Autopacken bis zur engen Zusammenarbeit mit der Tontechnik des NKG wurden viele Kompetenzen der Schüler trainiert und individuell eingesetzt.

17 12 14 Weihnachtsfeier Big Band 0217 12 14 Weihnachtsfeier Big Band 0317 12 14 Weihnachtsfeier Big Band 04

Dominik Klein


07.12.2017 Nikolausmarkt-Eröffnung mit einem Auswahlchor der 6. Klassen

"Das macht eine besondere Atmosphäre, wenn man zum Nikolausmarkt in Weißenhorn über die Straßen der Innenstadt geht und schon von weitem einen Chor Weihnachtslieder singen hört."

Singstark und in bester Adventsstimmung mit roten Mützen eröffnet der Auswahlchor der 6. Klassen (50 Sängerinnen und Sänger) unter der Leitung der Musiklehrkräfte Karoline Mauer, Annette Baur und Dominik Klein den Nikolausmarkt in Weißenhorn. Mit "Let it snow" und Jingle Bell Rock" zollt der Chor den amerikanischen Weihnachtliedern Tribut. Eine besondere Spannung ist dann bei "Es ist ein Ros entsprungen" auch im Publikum zu merken. Die besinnliche Ruhe der Melodie von Michael Praetorius überträgt sich für kurze Zeit auf den ganzen hektischen Markt. Mit dem fetzigen "Feliz navidad" begleitet von einer Latin-Percussion-Band mit Schülern aus dem musischen Zweig verabschieden sich die singstarken Schüler von den Marktbesuchern.

 17 12 07 Nikolausmarkt 0117 12 07 Nikolausmarkt 02

Wir freuen uns auch nächstes Jahr wieder, den Nikolausmarkt musikalisch eröffnen zu dürfen.

Dominik Klein


22.-24.11.2017 Probentage der Nachwuchsensembles in Violau

17 11 24 Violau Teilnehmer

Es ist schon eine Tradition geworden, dass sich unsere Junior Ensembles einmal im Jahr in ein „Trainingslager“ begeben. So fuhren auch in diesem Jahr die Mitglieder des Unterstufenchores, des Vororchesters und der Junior Big Band gemeinsam ins beschauliche Violau. Die jungen Musikerinnen und Musiker haben hier die Möglichkeit zusammen mit ihren Ensembleleitern und Dozenten ihre instrumentalen bzw. gesanglichen Fähigkeiten in intensiver Betreuung weiter zu verbessern. Die Ergebnisse werden die Nachwuchsmusiker im Rahmen des Weihnachtskonzertes am 20.12.2017 in der Stadtpfarrkirche Weißenhorn und am 22./23.06.2018 bei "Rock the Big Band" präsentieren.

17 11 24 Violau 0517 11 24 Violau 07

17 11 24 Violau 0717 11 24 Violau 06

17 11 24 Violau 0817 11 24 Violau 09

17 11 24 Violau 1117 11 24 Violau 10

17 11 24 Violau 1217 11 24 Violau 13

17 11 24 Violau 14

Die Ensembles

Der Unterstufenchor
17 11 24 Violau Unterstufenchor
 
Das Vororchester
17 11 24 Violau Vororchester
 
Die Junior Big Band
17 11 24 Violau JuniorBigBand

 

Doch auch die Bildung der Gemeinschaft innerhalb der Ensembles kommt in Violau nicht zu kurz: Die abendliche Spielerunde, gemeinsames Sport treiben, ein Kinoabend, eine Wanderung oder das immer beliebte Pizza Backen im Holzofen sind bereits zum festen Bestandteil der ereignisreichen Tage geworden. „Das war viel zu kurz“, sagten noch einige Kinder am Bus, die die Heimreise gar nicht mehr antreten wollten. Bis zum nächsten Jahr in Violau!

17 11 24 Violau 01

17 11 24 Violau 0217 11 24 Violau 0317 11 24 Violau 04

Karoline Mauer


21.11.2017 Der Unterricht wird zum Praxistermin - Kurskonzert der Q12

Im Unterricht erworbenes Wissen in die Praxis umsetzen ist ein hohes Ziel an bayerischen Gymnasien, und das besonders in der Oberstufe. Genau dieses Ziel haben die Schülerinnen und Schüler des Musikkurses 2 der Q12 erreicht - und am 21.11. ihr eigenes Konzert veranstaltet. Der bereits zuvor als „singfreudig“ bekannte Kurs präsentierte hier im Musikunterricht erlernte Stücke vorwiegend aus dem modernen Pop. Diese wurden mehrstimmig aufbereitet und von einer eigenen kleinen Band der Schüler begleitet.

 17 11 21 Kurskonzert Q12 0117 11 21 Kurskonzert Q12 03

17 11 21 Kurskonzert Q12 1017 11 21 Kurskonzert Q12 12

Und damit nicht genug: Passend zu den Titeln wie „Party in the USA“, „Africa“ oder „Can you feel the love tonight“ waren die Gesangsnummern in den schauspielerischen Rahmen einer turbulenten Liebesgeschichte eingebettet, die extra von einigen Schülern hierfür verfasst worden war. Somit entführte der Kurs seine Zuhörer im Rahmen dieses kleinen „Musicals“ von einer amerikanischen Universität bis nach Südafrika, wo der Held der Geschichte, der Student Tony, letztendlich auch das Glück trotz kultureller Hürden finden konnte.

17 11 21 Kurskonzert Q12 0417 11 21 Kurskonzert Q12 05

17 11 21 Kurskonzert Q12 0717 11 21 Kurskonzert Q12 06

17 11 21 Kurskonzert Q12 0917 11 21 Kurskonzert Q12 11

Sein Glück fand ebenfalls das Publikum, da es sich nicht nur an kreativem Schauspiel und guter Musik, sondern auch an kulinarischen Köstlichkeiten erfreuen konnte, die zugunsten des Abiturballs verkauft wurden. Dank der großen Unterstützung der Technik-Crew, des Engagements der Schüler und der Probenarbeit und musikalischen Leitung durch Kursleiter Herrn Klein gelang somit ein erfolgreicher Abend.

 17 11 21 Kurskonzert Q12 1417 11 21 Kurskonzert Q12 15

Herr Klein konnte sich zudem über die Selbstständigkeit der Schüler bei der Organisation des Konzerts freuen - und feststellen, dass diese auch aus dem Musical „Sugar“ des vergangenen Jahres viel mitgenommen haben, und dieses Wissen auch in der Praxis umsetzen konnten.

Moritz Mayländer, Q12


15.10.2017 Preisverleihung des Deutschen Jugendorchesterpreises 2016/17 auf Schloss Weikersheim: Das Sinfonieorchester des Nikolaus-Kopernikus-Gymnasiums erhält den dritten Preis

Die Weienhorner Abordnung
Die Weißenhorner Abordnung vor dem Schloss Weikersheim

 Artikel der Neu-Ulmer Zeitung

Artikel in der Südwest Presse

Artikel in der Neuen Musikzeitung

Wie sehr die Musiker des NKG-Sinfonieorchesters für ihr Hobby brennen, stellten sie am Sonntag, den 15. Oktober, wieder einmal unter Beweis. Dieses Mal boten sie jedoch kein Konzert dar, sondern durften sich in der Musikakademie auf Schloss Weikersheim die Lorbeeren für vergangene Taten abholen – genauer gesagt den mit 1000,- € dotierten dritten Preis beim Deutschen Jugendorchesterpreis. Bei der Preisverleihung kam die größte Abordnung aus Weißenhorn und als Lisa Unterberg, Vizepräsidentin der Jeunesses Musicales Deutschland (JMD), hörte, dass man sogar extra einen Bus angemietet hatte, war sie komplett von den Socken.

Laudatorin Lisa Unterberg
Laudatorin: Lisa Unterberg (JMD-Vizepräsidentin und Jurymitglied)

 

Zuvor hatte Unterberg schon in ihrer Laudatio in den höchsten Tönen vom Weißenhorner Orchester geschwärmt. Der 29. Januar 2017, an dem das Sinfoniekonzert unter dem Motto „Schüler dirigieren Schüler“ am Nikolaus-Kopernikus-Gymnasium stattfand, sei einer der wenigen Tage gewesen, an dem sie keine Lust auf ihr Ehrenamt gehabt habe. „Außerdem ist Weißenhorn ja auch nicht der Mittelpunkt der Welt“, meinte Unterberg mit Blick auf die lange Anfahrt. „Was ich dann erlebt habe, hat meine Stimmung um 180 Grad gewendet“, so die Jurorin weiter: „Die Ideenvielfalt war unglaublich.“ Besonders angetan hatten es ihr die vielen Details beim als „Drehtag“ konzipierten Filmmusikkonzert. „Sie müssen sich vorstellen, die haben einen Besen mit Federboas umwickelt, damit sie eine Tonangel haben“, erklärte sie dem Publikum. Vorstellen konnten sich die Zuschauer das offenbar sehr gut, denn das Leuchten in den Augen der Laudatorin sprang bald in den Zuschauerraum über.

Die PreistrgerDie Preisträger mit Schulleiter OStD Klaus Schneikart (links), Dirigentin Karoline Mauer (zweite v. li.)
und Laudatorin Lisa Unterberg (zweite v. re.)

 

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung im Gewehrhaus des barocken Schlosses von den Musikern, die von den einzelnen Orchestern zu einem Orchestercamp entsendet worden waren. Vom NKG waren Hornistin Larissa Frank und Paula Himmighöfer an der Klarinette dabei. Bereits seit Donnerstagabend probten sie unter der Leitung von Martin Lentz aus Bremen. Der hatte die Besetzung nach eigener Aussage sehr kurzfristig und häppchenweise erfahren. „Man hofft dann natürlich, dass auch die Instrumente kommen, die man für ein Orchester so braucht und dann kommen noch mehr Klarinetten“, witzelte er.

Dass sie allesamt preiswürdig waren stellten die jungen Musiker mit einem vielfältigen Programm unter Beweis, das von klassischer bis zu zeitgenössischer Musik reichte. Fünf von ihnen boten das Werk „Sparsamkeit“ von Max Keller dar. Verfasst ist dieses nicht in klassischer, sondern in graphischer Notation, bei der der Komponist die einzelnen musikalischen Elemente durch verschiedenste, meist von ihm erfundene Zeichen darstellt. Diese Loslösung fordert von den Musikern viel Improvisationstalent.

Die Probenatmosphäre beschreibt Larissa als entspannt: „Wir hatten unseren Spaß.“ Natürlich will man auch etwas von den anderen Projekten erfahren: „Wir haben uns untereinander ausgetauscht, wer was gemacht hat und wie sie das organisiert haben.“ Neben den Proben stand auch eine Schlossführung auf dem Programm: „Das Schloss ist von innen und außen wirklich sehr, sehr schön“, schwärmt Larissa. Die Abende verbrachte man gemütlich im Jeunesses-Keller, wo gemeinsam improvisiert wurde.

Himmighfer und Frank prsentieren das ProjektPaula Himmighöfer und Larissa Frank (beide 9a) präsentieren
das Projekt „Schüler dirigieren Schüler“

 

Damit sich die erst am Sonntag hinzugekommenen auch einen Eindruck von den 14 nominierten Ensembles verschaffen konnten, bastelten die Campteilnehmer Plakate und bereiteten kurze Präsentationen ihrer Projekte vor: Als sie aus anderen Orchestern Danksagungen an Mäzenin und Manager und Lob für den Profisprecher und den Starmagier zu hören bekamen, wurde den Weißenhorner Schülern erst so richtig klar, was sie eigentlich erreicht hatten.

Henri Gallbronner, Q12